Das Pathologie-Ergebnis

Einem Knoten, der uns keine Ruhe lässt, wurde eine Probe entnommen und an den Pathologen zur Begutachtung geschickt. Das Ergebnis sorgt bei uns für Unruhe.

Einfach zusammengefasst liegt ein Knoten an der Brustdrüse vor und der Pathologe kann ein Adenokarzinom nicht ausschließen. Was das ist, will man lieber nicht wissen. Ein Blick auf Wikipedia verrät: „Als Adenokarzinom bezeichnet man einen bösartigen (malignen) von der Deckzellschicht (Epithel) ausgehenden Tumor, der aus Drüsengewebe hervorgegangen ist.“ Und inwieweit es sich um ein Mamakarzinom handelt, das vielleicht bereits munter vor sich hin gestreut hat, wissen wir bis dato noch nicht. Dies wird sich hoffentlich bei der Voruntersuchung herausstellen, bevor Bailey Anfang Januar operiert werden wird.

Die Mischung aus Wissen und Nichtwissen erschreckt uns im Moment. Da aber unser Wusel bestens gelaunt durch die Gegend springt, gehen wir mal nicht vom Schlimmsten aus. Allerdings sind wir derzeit besonders kuschelbedürftig und müssen aufpassen, nicht unsere Sorgen auf den kleinen Bären zu übertragen und statt dessen zusammen stark sein und die Herausforderung annehmen. Denn eine Familie hält zusammen. Und Familie ist immer da, wo Liebe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.