Manche Freunde gehen für immer

Bailey hat so viele Hundekumpel kennengelernt, wir können schon lange nicht mehr mitzählen. Seit einiger Zeit beobachten wir jedoch traurig, dass der ein oder andere Freund nicht mehr zum Spielen da ist, denn auf seine letzte Runde ist er alleine aufgebrochen.

Das Wissen, der treue Freund wartet nun im Hundehimmel auf Frauchen oder Herrchen, schmerzt ähnlich wie der Verlust eines geliebten Menschen. Wer da nur den Kopf schütteln kann, hat leider nie erlebt, wie ein Vierbeiner erst das Herz erobert und dann Teil der Familie wird (und sollte vielleicht besser niemals Tierhalter werden).

Doch wer sich auf das Abenteuer Hund und die Einschränkungen, die das mit sich bringt, einlässt und offenen Herzens auf das Tier zugeht, wird mit soviel Wärme und Zuneigung bedacht, dass es unmöglich wird, auf den letzten Atemzug mit Gleichgültigkeit zu reagieren. Auch wir setzen uns manchmal mit dem Thema auseinander und hoffen mit glasigen Augen, dass wir unserer Kleinen einen wunderschönen letzten Tag bereiten können, bevor wir voneinander Abschied nehmen müssen. Hach.

Bis dahin vergeht noch hoffentlich viel Zeit, die jedoch zu schnell vergehen wird. Wir wünschen uns und Euch allen viele schöne Gassirunden mit Spielen, Toben, Blödsinn machen, mit lachen, knuddeln, streicheln, Zärtlichkeiten, fröhlich sein und Albernheiten. Und dass Bailey ganz genau merkt, dass jedes foppende Wort letztlich voller Liebe steckt. Es ist nicht verkehrt daran zu denken und in dem Bewusstsein zu leben: Wenn sich ein Mensch dazu entschließt einen Hund anzuschaffen, dann ist das für den Menschen eine planbare Zeit in seinem Leben. Für den Hund dagegen ist es alles, was er hat – es IST sein Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.