Bailey bloggt (XXVIII)

Leute, manchmal passieren bei uns zu Hause Sachen, total verrückt! Letztens bringt Herrchen Nanouk mit nach Hause, damit hund ihn mal unter seine Fittiche nimmt. Nur, der Kerl ist einfach nicht mehr gegangen. Auch nicht, als es schon Körbchenzeit wurde.

Und damit hatte hund den Nanouk an der Backe. Der hat natürlich nachts sein Rudel gesucht und hund hat suchen geholfen. Wir haben dann zusammen  am Fenster den Mond angehechelt und geschaut, ob ein Auto vorbeifährt. Kam aber keins. Zwischendurch musste hund aufpassen, dass Nanouk nicht an den Fressnapf geht. Hat schon seinen Grund, warum hund ein paar Brocken für schwere Zeiten in der Schüssel lässt!

 

Nanouk hat sich dann mit seiner Situation abgefunden und mit Herrchen geflirtet. Hat sich richtig an ihn ranzuschmusen versucht. Aber hoppala, Schlappohr sei wachsam!, da ist hund natürlich immer schnell dazwischen gegangen. Wenn jemand den Rüssel auf den Teppich legen darf, dann ist das der von Bailey! Das war echt anstrengend. Beim Gassigehen schließlich ist hund einfach nicht mehr von Herrchens Bein gewichen, wäre ja noch schöner, wenn ein anderer Vierbeiner den Platz beim Chef streitig macht! Pah! – soll mal sehen, wie toll hund Fuß geht und Sitz und Platz macht und lieb guckt und toll küsst und Füße warm hält und überhaupt alles viel besserer und primarer kann!

 

War ne echt harte Zeit. Aber irgendwann ist Nanouk doch wieder von seinem Rudel abgeholt worden und zu seinem Körbchen gezogen. Puh, jetzt muss hund erstmal kontrollieren, ob nach alles an seinem Platz ist, noch alle Flocken und Knochen da sind und dann Schlaf nachholen. Denn jetzt ist hund wieder alleiniger Hund im Haus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.