Shoppingtour

Gestern rief der Tierladen unseres Vertrauens an: Die Leine, die wir extra bestellt hatten, ist endlich eingetroffen. Da wir Bailey noch nicht alleine zu Haus lassen wollen bzw. können, war klar, dass sie zum Einkaufen mitkommen würde.

image009Also ab ins Auto. Sie kommt damit ganz gut klar, darf aber auch derzeit noch auf dem Prominentenplatz, dem Schoß des Beifahrers, sitzen. Demnächst werden wir mal Fahren im Kennel üben (Transportbox für den Kofferraum – oder, um das Kind beim Namen zu nennen: im Käfig). Auf dem Parkplatz angekommen, gingen wir Richtung Geschäftseingang. Ui, was für tolle Gerüche Bailey entgegenschlugen. Und wie im Supermarkt des Menschen liegen natürlich auch hier die feinsten Leckerlies in der Nähe der Kassenzone. Ein tolles Schlaraffenland toller Laden, bis auf… bis auf jene unheimliche Tür, die sich von Geisterhand öffnet und schließt. Wie unheimlich! Schnell suchte Bailey Schutz bei ihren Herrchen und vergaß darüber sogar die leckeren Snacks. Ich fürchte, der Trick funktioniert auch nur beim ersten Mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.